de fr it

Johann AlbertTribelhorn

4.3.1868 Zürich, 5.11.1925 Zürich, ref., von St. Gallen. Sohn des Johann Albert, Appreteurs, und der Emilie geb. Hönger. 1) 1891 Josefa Grendelmeier, 2) 1901 Bertha Schärer, 3) 1906 Mina Clara Brunner. Maschinenschlosserlehre in St. Gallen, Mitarbeiter der Zürcher Telephongesellschaft und in Matthias Hipps Fabrik für Telegraphen und elektr. Apparate in Neuenburg. 1889 Auswanderung nach Argentinien, ab 1891 Chef der mechan. Werkstätte der staatl. Telegraphengesellschaft von Argentinien. 1899 Rückkehr nach Olten, hier 1900 Gründung der Schweiz. Accumulatorenwerke Tribelhorn AG, 1902 Bau eines ersten Elektroautos, ab 1906 Produktion in Feldbach (Gem. Hombrechtikon). Herstellung von elektr. Personenwagen, Omnibussen, Lastwagen und Booten, ab 1915 Kundenzeitschrift "Das Elektromobil", Aufbau eines Netzes an öffentl. Ladestationen am Zürichsee, 1922 Konkurs, im selben Jahr Gründung der Elektr. Fahrzeuge AG in Zürich.

Quellen und Literatur

  • M. Sigrist, «Johann Albert T. und sein Erbe bei EFAG und NEFAG», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 93, 2011
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.3.1868 ✝︎ 5.11.1925