de fr it

HansZickendraht

28.12.1881 Basel, 3.6.1956 Basel, von Basel. Sohn des Heinrich Wilhelm, Klavierlehrers, und der Anna Johanna Elisabeth geb. Icely. 1912 Lucie Louise Deriaz. Stud. der Physik an den Univ. Basel und Heidelberg, 1905 Dissertation, 1909 Habilitation. 1912-14 Dozent für Physik an der Höheren Chemieschule in Mülhausen, 1915-35 ao. Prof. und Vorsteher der Abt. für angewandte Physik, 1935-52 o. Prof. an der Univ. Basel. 1929 Gastvorlesung am King's College in London. 1913 Errichtung einer Radioversuchsanlage in Basel, ab 1915 Sendeversuche. 1917-18 Entwicklung und Bau von Radioröhren in Zusammenarbeit mit der Basler Glühlampenfabrik sowie Konstruktion einer portablen Sende- und Empfangsanlage im Auftrag der schweiz. Militärbehörden. 1925-31 wissenschaftl. Berater der Union Internationale de Radiophonie. 1928-31 Präs. der Radiogenossenschaft Basel. 1919-20 Präs. der Naturforschenden Gesellschaft in Basel. Pionier der Radiotechnik.

Quellen und Literatur

  • UBB, Nachlass
  • Verh. der Naturforschenden Ges. in Basel 67, 1956, 595-599 (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.12.1881 ✝︎ 3.6.1956

Zitiervorschlag

Studer, Samuel: "Zickendraht, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049728/2014-02-13/, konsultiert am 30.10.2020.