de fr it

Wolfcoz II.

Um 839 erstmals bezeugt, 7.8. vor 895. Wolfcoz II. trat um 838 ins Kloster St. Gallen ein und ist 839 als Diakon, 839-867 als Urkundenschreiber, 861-868 als Aussenpropst für den Norden (dieses Amt hatte Wolfcoz möglicherweise schon 854 inne) sowie 878/879 als Dekan nachgewiesen. Mit seinem – vielleicht verwandten – Namensvetter Wolfcoz I. prägte er die Schriftentwicklung und Buchkunst in St. Gallen im 9. Jahrhundert.

Quellen und Literatur

  • R. Schaab, Mönch in St. Gallen, 2003, 53, 78
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 839 ✝︎ 7.8. vor 895

Zitiervorschlag

Tremp, Ernst: "Wolfcoz II.", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049877/2013-11-20/, konsultiert am 27.01.2022.