de fr it

MarcVuilleumier

14.7.1930 Courbevoie (Paris), 15.1.2021 Genf, konfessionslos, von Tramelan. Sohn des Henri Vuilleumier, Pfarrers, und der Emma geborene Magnan. Ledig. Marc Vuilleumier studierte an der Universität Genf Geschichte (Lizenziat 1952) und klassische Philologie (Lizenziat 1955). 1953 legte er die Aufnahmeprüfung für das Lehramt ab. 1955-1961 war er Lehrer am Gymnasium Genf, 1961-1962 und 1970-1971 Forschungsstipendiat des Schweizerischen Nationalfonds. An der Universität Genf arbeitete er 1963-1969 als Assistent an der geisteswissenschaftlichen und 1974-1979 an der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät, an Letzterer 1979-1995  auch als Lehrbeauftragter. Vuilleumier verfasste Arbeiten zur politischen Geschichte und zur Sozialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Durch seine Beschäftigung mit der Arbeiterbewegung und der sozialistischen Bewegung (Sozialismus) sowie mit Flüchtlingen und Immigranten in der Schweiz brachte er das soziale Milieu der Arbeiter und deren politische Kämpfe in die Geschichtsschreibung ein.

Quellen und Literatur

  • Vuilleumier, Marc: Histoire et combats. Mouvement ouvrier et socialisme en Suisse 1864-1960, 2012 (mit Werkverzeichnis ab 1995).
  • Batou, Jean; Cerutti, Mauro; Heimberg, Charles (Hg.): Pour une histoire des gens sans histoire.  Ouvriers, excluEs et rebelles en Suisse, 19e-20e siècles, 1995, S. 13-32 (mit Werkverzeichnis).
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.7.1930 ✝︎ 15.1.2021

Zitiervorschlag

Heimberg, Charles: "Vuilleumier, Marc", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.07.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049957/2021-07-29/, konsultiert am 27.01.2022.