de fr it

MargritWeber-Röllin

14.8.1937 Baar, katholisch, von Freienbach. Christlichdemokratische Politikerin, erste Frau in der Schwyzer Kantonsregierung und erste Frau Landammann von Schwyz.

Margrit Weber-Röllin als Frau Landammann des Kantons Schwyz. Ölgemalde von Wolfgang Schuler, 1995 (Staatsarchiv Schwyz, SG.CV.10.115).
Margrit Weber-Röllin als Frau Landammann des Kantons Schwyz. Ölgemalde von Wolfgang Schuler, 1995 (Staatsarchiv Schwyz, SG.CV.10.115). […]

Margrit Röllin ist die Tochter des Clemenz Röllin und der Frieda geborene Inglin. Ihre Eltern führten in Baar einen Bauernhof. 1944-1950 besuchte Röllin die Primarschule und 1950-1952 die Sekundarschule in Baar. 1952-1957 liess sie sich am privaten Lehrerinnenseminar des Theresianums Ingenbohl zur Primarlehrerin ausbilden. Sie war darauf 1957-1961 in Wilen (Freienbach), 1961-1963 in Baar und 1963-1965 in Pfäffikon (SZ) als Primarschullehrerin angestellt. 1963 heiratete sie Hans Weber. Nach der Geburt des ersten von zwei Kindern 1966 übernahm sie regelmässig Stellvertretungen und Aushilfspensen an Primarschulen.

Margrit Weber-Röllins Interesse an der Politik war bereits vor der Einführung des Frauenstimm- und Wahlrechts geweckt worden. Sie besuchte heimlich Gemeindeversammlungen ihres Wohnorts Freienbach und war dort ab 1968 im Schulrat aktiv. 1972 trat sie der Christlichdemokratischen Volkspartei (CVP) bei. Nach ihrer Wahl in den Schwyzer Kantonsrat 1980 verliess sie den Schulrat und gehörte bis 1988 dem kantonalen Parlament an. 1983-1988 war sie zudem Präsidentin der CVP Freienbach, 1984-1988 Mitglied des kantonalen Erziehungsrats und 1984-1998 Vizepräsidentin der CVP-Frauen des Kantons Schwyz. 1988 wurde sie als erste Frau in den Regierungsrat des Kantons Schwyz gewählt, in dem sie bis zu ihrem Rücktritt 1996 die Erziehungsdirektion führte. 1992-1994 fungierte sie zudem als erste Frau Landammann des Kantons Schwyz.

Margrit Weber-Röllin engagierte sich ehrenamtlich in verschiedenen Institutionen. So war sie während zwölf Jahren Vorstandsmitglied des Kantonalen Frauenbunds Schwyz. 1978 gründete sie zusammen mit ihrer Parteikollegin Hedy Jager die Gruppe Aktuell 78 (ab den 1980er Jahren Aktuell 80), die zum Ziel hatte, mehr Frauen für die Politik zu gewinnen. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehörten etwa der Besuch von Ratssitzungen sowie die Organisation von Kursen und Vorträgen. 1990-2009 präsidierte Weber-Röllin die Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Schwyz. Seit 1998 ist sie Stiftungsrätin des Vögele Kultur Zentrums in Pfäffikon und seit 2002 Mitglied der Projektgruppe Insel Ufnau.

Quellen und Literatur

  • Archiv Gosteli-Foundation, Worblaufen, Archiv zur Geschichte der Schweizerischen Frauenbewegung, Biografische Notizen, n.k. Weber-Röllin.
  • Schweizerische Nationalbibliothek, Bern, Biografischer Katalog 1930-2012, NB-Biokat-Weber-Röllin_Margrit-1-2.