de fr it

Publikationsplattform HLS

10.12.2019
Das Lexikon am Puls der Forschung

Ein Online-Lexikon kennt keinen Redaktionsschluss, kein «Rien ne va plus». Dies ermöglicht es dem HLS einerseits, Forschungsergebnisse zeitnah in das Lexikon einfliessen zu lassen, andererseits den Forscherinnen und Forschern eine gut besuchte und nachhaltige Plattform anzubieten, auf der sie ihre Arbeiten präsentieren können.

Bereits in den Anfängen des HLS war klar, dass die seinerzeit festgelegte Stichwortliste einer Momentaufnahme des Forschungsstandes zur Schweizer Geschichte entsprach. Je näher die Publikation des letzten Bandes rückte, desto weniger konnte diese Liste ad hoc angepasst werden. Damals wie heute versteht sich das HLS als Forschungsinfrastruktur für die Wissenschaft und als Informationsportal für die Öffentlichkeit. Anders als früher kann ein Onlinelexikon heute unabhängig von Publikationsterminen und Druckfahnen rasch reagieren, wenn aufgrund neuer Forschungsergebnisse oder infolge aktueller Ereignisse und Entwicklungen thematische Lücken im Lexikonkorpus sichtbar werden oder Fehler korrigiert werden müssen. Das HLS bietet auf diese Weise den Forscherinnen und Forschern eine Plattform für die Verbreitung ihrer Ergebnisse und wirkt nicht nur als Multiplikator, sondern leistet für die Scientific Community auch zentrale sprachübergreifende Übersetzungsarbeit.

Der Weg vom Lexikon zur Publikationsplattform ist dabei alles andere als linear: Neue Themen müssen mit Blick auf die Ressourcen priorisiert und bestehende Inhalte mit neuen verwoben werden. Zudem befindet sich das HLS nicht nur in seinem Auftritt, sondern auch in seiner Arbeitsweise in einem umfassenden Digitalisierungsprozess, weshalb die Zusammenarbeit sowohl innerhalb des Betriebs als auch mit Externen grundlegend neu gestaltet werden muss  – eine Herausforderung, die nur gemeinsam mit aktiven und initiativen Partnern und Partnerinnen gemeistert werden kann. 

Probedruck des Benziger Verlags mit religiösen Sinnbildern. Chromolithografie nach Vorlagen von Joseph Andreas Nauer, Einsiedeln, um 1890 (Archiv Stiftung Kulturerbe Einsiedeln, Zaa.1.18). Bild verwendet im Artikel Benziger Verlag.
Probedruck des Benziger Verlags mit religiösen Sinnbildern. Chromolithografie nach Vorlagen von Joseph Andreas Nauer, Einsiedeln, um 1890 (Archiv Stiftung Kulturerbe Einsiedeln, Zaa.1.18). Bild verwendet im Artikel Benziger Verlag.

Mit Heinz Nauer hat sich ein junger, engagierter Forscher gefunden, der sich auf ein Pilotprojekt zu seiner Dissertation Fromme Industrie über den Benziger Verlag eingelassen hat, um dieses Neuland mit dem HLS zu erkunden. In enger Kooperation haben der Autor und die Projektleiterin zunächst festgelegt, in welcher Form seine Erkenntnisse im Lexikon umgesetzt werden können. Anschliessend haben sie die bereits vorhandenen, aber im Lexikon verstreuten Informationen zum Benziger Verlag evaluiert und aus den Ergebnissen ein Paket aus Artikeln geschnürt, die neu verfasst oder gänzlich überarbeitet werden sollten. Entstanden sind 21 neue oder überarbeitete Biografien, Familien- und Sachartikel rund um den Benziger Verlag und die Verlegerdynastien Benziger und Bettschart, die in konzentrierter Form ein wichtiges Kapitel der Schweizer Verlagsgeschichte beleuchten: Die Familie Benziger baute ab Mitte des 18. Jahrhunderts vom Klosterdorf Einsiedeln aus ein in katholischen Netzwerken agierendes, international tätiges Medienunternehmen auf. Im 19. Jahrhundert war der Verlag der wichtigste Industriebetrieb der Region und beschäftigte bis zu 900 Personen. Heinz Nauer öffnete auch die Türen zum reichen Schatz des bedeutenden Verlagsarchivs. Die privaten Familienaufnahmen, Druckbögen, Fotoreportagen und bunt leuchtenden Heiligenbilder dienen aber nicht nur der Illustration; im Zusammenspiel mit den Texten ergänzen die Bilder und Legenden die Artikel substantiell mit Informationen.

Mit diesem und den bisherigen Pilotprojekten hat das HLS wichtige Erfahrungen gesammelt, die kommenden Projekten als Basis dienen. Für die Zukunft baut das HLS auf Forscherinnen und Forscher, die diese Plattform nutzen wollen, um ihre Resultate zeitnah und lexikografisch verdichtet einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Literaturhinweis: Heinz Nauer: Fromme Industrie. Der Benziger Verlag Einsiedeln 1750-1970, Baden 2017.

Rotationspresse der Firma Miehle, Fototypie, um 1913 (Archiv Stiftung Kulturerbe Einsiedeln, ASKE, Zbd.8).
Rotationspresse der Firma Miehle, Fototypie, um 1913 (Archiv Stiftung Kulturerbe Einsiedeln, ASKE, Zbd.8).